Beef Jerky – Schuhsohlenleder zum Snacken

img_7226
Ein geschmackliches Experiment, das ebenfalls noch auf meiner to do Liste steht. Im Supermarkt gesehen, Beef Jerky. Bioqualität. (Dies ist kein Beitrag für meine mir sehr lieb gewonnenen Vegetarier, bitte einfach weiter blättern.)
Beef Jerky ist das, was die Cowboys aus ihrer Satteltasche gefischt und auf ihrem langen Ritt Richtung untergehende Sonne, sprich den Wilden Westen, gegessen haben. Runtergespült selbstredend mit etwas Schnaps oder staubigem Wasser. Rindfleisch wird in Schuhsohlen dicke Stücke geschnitten, gewürzt, mit dem was da ist – Knoblauch, Zwiebel, Salz, Pfeffer, vielleicht etwas Zucker/Honig, Schnaps – überm Lagerfeuer geräuchert und getrocknet. So ist das Fleisch ewig haltbar und in karger Umwelt wichtiger Protein Lieferant. Außerdem sieht es verdammt cool aus, als Cowboy auf einem Streifen Trockenfleisch rumzubeißen. Das wurden später dann die Zahnstocher, noch später die Zigaretten und wieder später gibt es das Schuhsohlenfleisch mit Biostempel in der Plastiktüte im Supermarkt.

Bio ist mir in diesem Fall des Essensexperiments sehr wichtig, da die Kühe sonst alle ausschließlich mit Genmais und Antibiotika, weil die vom Genmais sonst krepieren, gefüttert werden. Da ich selbst stillende Kuh bin…Milan braucht weder Genmais noch Antibiotika.

Es hat nun vier Monate gedauert, bis ich mich an die Schuhsohlen traue. Aber heute mache ich den Cowboy! Rauchiges Streifenfleisch, was soll daran schon verkehrt sein. In Südkorea habe ich getrocknete ledrige Fischhaut über der Gasflamme erhitzt und dann gesnackt. Nach anfänglichem skeptischen Beäugen fand ich gekräuselte Fischhaut so großartig, dass es ab dann täglich verspeist wurde. Ich wage mich also an den ersten Bissen amerikanische Schuhsohle. Mit den Backenzähnen reiße ich ein Stück ab. Ordentlich kauen. Kauen. Und nochmal kauen. Hmmmmm. Es ist richtig fleischig. Es ist himmlisch. Wie dick geschnittener durchgetrockneter Schinken, nicht so salzig, eher süßlich und das Fleisch, weil es ist ja vom Rind, viel würziger. Wer braucht da noch Chips, Flips, Popcorn, Salzstangen, Schokolade usw., wenn doch der einzig wahre Snack ein Stück Fleisch ist?! Ich liiiiieeebe Beef Jerky! Das gibt es jetzt morgens-mittags-abends. Trockenfleisch in Streifen, der Buggy wird zum Planwagen, ich trage Mieder (wie praktisch), Reifrock und Häubchen, links die Zügel, rechts (natürlich) eine Peitsche – HüüüHüüüühh.
Die Tüte ist auf dem Weg nach Hause schon fast leer.
img_7227-1
Ich zwinge mich, für Cowboy Reiner noch etwas übrig zu lassen.

 

Erzähl´s weiter!

0 Gedanken zu “Beef Jerky – Schuhsohlenleder zum Snacken

  1. Hahaha, ich hab gerade heute auf unserer Fahrt ein Jerky-Werbeschild gesehen und zu Nils gesagt: Wenn ich noch Fleisch essen würde, hätte ich glatt mal Bock, das auszuprobieren. 😉

Na?! Was sagst Du dazu? Hau rein in die Tasten!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.