Die Autojagd geht weiter

13h. Noch zwei Stunden, die Uhr tickt, ich verhungere als Dauerstillende. Kurz kalkuliert, die Zeit reicht noch. Pasta Bolognese gekocht. Nudeln isst auch Malea gern, die muss richtig abgefüllt werden, damit sie einen schönen Mittagsschlaf macht und fein als entspanntes Kleinkind aufwacht, bereit für die stressigen Autojagd-Nachmittagsstunden. 14.23h Handy fällt aus, ich kann Reiner keine Nachrichten schreiben und keine empfangen. Ich setze auf Telepathie. Einfach weiter im Plan. Malea ist beim beabsichtigten Spaziergang eingeschlafen, Milan wird gestillt, Tasche, genauer gesagt Einkaufstüte, mit Kinderkeksen und unendlich vielen 20$-Noten zusammengehalten mit Küchengummis ist gepackt. Alle guten Energien unserer Leute sind bei uns, ich spür es genau. Reiner kommt die Tür rein. Schlafende Malea ins Auto tragen, zum Parkplatz der Bank fahren. Das fluppt bis jetzt alles so gut.

14.54h, warten, 14.58h warten, 15h Bankautomat Nr. 1 wird gestürmt, dann Bankautomat Nr. 2 der zweiten Bank, es sprudelt 20iger Scheine. Wir sind nicht mehr zu bremsen! Wir fühlen uns wie Dagobert Duck.
15.15h wir treffen die BMW-Besitzerin bei der buggy bank. Ich 
beruhige den weinenden Milan, sitze stillend mit ihm im Mietwagen, Reiner geht mit meiner Kosmetiktasche gefüllt mit 20igern in den kleinen Verkaufskasten der buggy bank. Ich sehe die Dame und Reiner in dem Kasten verschwinden, sitze mit schlafendem Milan auf dem Arm und schlafender Malea hinter mir im Kindersitz im Auto. Und dann, ich bin mir sicher, es läuft jetzt alles, weht das Miasma der schnaufend-schlafenden Kinder zu mir und der Flucht- bzw. Entspannungsschlaf kommt über mich. Dreimal schlafe ich bei offener Tür mit beiden Kindern im Auto ein, träume, schrecke kurz auf, sehe, dass sich keine Verkaufskastentür bewegt, gucke an mir runter, ja die Milchbrust ist bedeckt und schlafe wieder ein. Offensichtlich wechseln 5.500 Dollar ebenso wie die Fahrzeugpapiere den Besitzer, denn ein strahlender Ritter kommt aus der Tür und alles ist gut. Das noch Versicherung, Steuern, Autoummeldung, Leihwagenabgabe vor uns stehen, verdrängen wir jetzt schlichtweg. Wir sind nämlich ordentlich happy! Der Wächter und Besitzer der buggy bank, der mich vor ein paar Tagen mit brüllendem Milan auf dem Gelände parken lies, sagt noch zu uns „Der beste Deal, der je auf diesem Platz gemacht wurde.“

Now it´s beer o’clock.

IMG_4532

0 Gedanken zu “Die Autojagd geht weiter

  1. Sieht doch schick aus, musst du beim Verkauf was Dollars rausschlagen. Beim naechsten Auswandern wisst ihr Bescheid. Hoffentlich kommt ihr jetzt was zur Ruhe

Na?! Was sagst Du dazu? Hau rein in die Tasten!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.