Evakuierung 

Es sind Flöhe. Einen auf meinem Arm gesehen, Reiner hat ihn getötet. Es ist unfassbar ekelhaft. Und Motten haben sich auch dazu gesellt. Krisensitzung der Erwachsenen, während unsere Babies im verseuchten Bett schlafen. Tränen. Migräne. Evakuierung.

0 Gedanken zu “Evakuierung 

  1. Maja, floehe hatten wir alle mal, guck ob du sie findest und bald gehts ja da raus. Die sind auch nicht in der kleidung, wenn da kein opfer drin ist, guck alle naehte gut nach, mal die bettwaesche vorsichtig drehen, von den huehnern wegbleiben. Sobald du was spuerst nachgucken, der floh ist dann noch in der naehe. Moten ist viel doofer bekaempfen, dafuer beissen sie nur in wolle

  2. Raus aus der Bude. Gibt es da nicht irgendein Motel oder so. Wichtig ist dass ihr ALLE eurer Sachen waschen müsst. Samt Stofftiere, Babydecken, usw. Sonst nehmt ihr die Viecher mit.

    1. Haben jetzt zwei Stunden im Internet geschaut und erstmal für die Nacht aufgegeben. Alles nicht bezahlbar so kurzfristig und v.a. so eklige Bewertungen, dann können wir auch gleich im Loch bleiben. Was mache ich aber mit den Koffern? Den großen Rucksack konnte ich ins Gefrierfach stopfen, aber die anderen… Morgen fange ich an zu waschen, 60 Grad, soweit die Kids das mitmachen und dann wird alles in Plastiksäcken im Auto zwischengelagert.

Na?! Was sagst Du dazu? Hau rein in die Tasten!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.