Krimi vor der Tür

Malea, Milan und ich sitzen zusammen am Esstisch und füttern Milan. Kraaawummmms. Schepper. Tüt tüt tüt tüt tüt tüt tüt. Unser Wohnzimmer mündet mit der Tür direkt auf der Straße, mitten in San Francisco, schön steil am Berg. Autohupe hupt total laut, aufgeregte Stimmen.

Ich schnappe den mit Brei eingesauten Milan, fordere Malea auf drin zu bleiben und stürze in Brei getaucht wie ich bin auf die Straße. Motorrad crasht im parkenden Auto, Motorradhelm daneben, Motorradfahrer am Boden. Hupt da unser parkendes Auto??? Ich geh mit Milan näher ran. Nein, ist das 10cm dahinter geparkte Auto, krass das war echt knapp. Da ist anscheinend auch das Motorrad reingedonnert. Immer mehr Menschen kommen. Der Motorradfahrer bewegt sich aber. Malea ruft ganz aufregt aus der Wohnzimmertür. Dem Mann wird schon beigestanden, Handies sind gezückt, alles klar, ich sammle meine Kinder. Ein Mann springt wild um das parkende Auto und knipst Fotos. Kein Arzt weit und breit, auch nicht mein Mann. Die Feuerwehr mit einem riesigen Truck kommt.

Skurril, aber Malea ist natürlich komplett aus dem Häuschen. Gut, der Motorradfahrer bewegt sich auch und die Menschen drumherum sind nicht panisch. Er wird zugedeckt. Bestimmt Schock. Soll Malea ihr Kino vor der Tür also haben.

  Ein Polizeiauto kommt. Parkt auch direkt vor der Tür. Andere Polizeiautos kommen und sperren die Straße ab, winken die Passanten durch. Reiner oder Ambulanz immer noch nicht da. Feierabendverkehr. Schließlich kommt die Ambulanz, parkt auf dem Bürgersteig vor unserer Wohnzimmertreppe.

 Mann wird reingetragen. Reiner kommt. Ende gut, alles gut. Es gibt Abendessen.

Erzähl´s weiter!

Na?! Was sagst Du dazu? Hau rein in die Tasten!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.