Es frühlingt: Ausflug nach Brandenburg

Es frühlingt so sehr! Aprilwetter komplett, halbe Stunde Regen, halbe Stunde Sonne, dann Wind und wieder von vorne. Und dazu bombastisch schöne Wolken am Himmel. Nachdem wir uns endlich um diese schreckliche Zettelwirtschaft der Steuererklärung gekümmert haben – es ist ja jedes Mal wieder so, so ätzend – haben wir uns mit einem Ausflug belohnt. Mir ist unbegreiflich wie man das Steuerzettelgedöns zu seinem Beruf machen kann. Sicher, da kann man sich Reinsteigern und mit etwas Fantasie auch Freude dran empfinden, aber wirklich nur mit ganz viel Fantasie und mit viel positiven vibes. Ordner, Zettel, Stapel, Stifte, Locher, Beschriftungskleber, alles mit einem Schlag fallen gelassen und losgefahren. Wohin? Richtung Großbeeren.IMG_9393.JPG Weiterlesen

Erzähl´s weiter!

Alles Muir: Die Mammutbäume in Muir Woods

Wochenende!!! Mit Minke, Nils, alle Mausens und ein ausgezeichnetes Picknick ging es zum Ausflug in die Muir Woods 15 km nördlich von San Francisco. Einmal über die Golden Gate Bridge und dann sind wir auch fast schon da. Hier wurde Planet der Affen gedreht. Es ist wirklich ein echter Urwald! Begrüßt wurden wir von einer gelbgrünen Nacktschnecke, die dreimal so groß ist wie die mir bekannten deutschen Schrebergartennacktschnecken, und von frei rumlaufenden schimmernden Truthähnen. Muir Woods ist ein Park, in dem alte Baumriesen, die sogenannten Redwoods oder Sequoia, zu deutsch auch Küstenmammutbäume, wachsen. Es ist die größte Baumart der Welt! Sie können bis zu 115m hoch werden. Der größte im Muir Park ist 79m hoch. Klar, wo sollen sie auch anders wachsen als hier… Wir erinnern uns an Krebse, egal, ob im Kühlregal oder am Strand oder alles andere, was hier unheimlich riesig ist. Nicht nur unheimlich riesig, sondern auch unheimlich alt: Der älteste Baum hier ist über 1.100 Jahre alt. Redwoods können aber sogar bis zu 2.000 (!!!) Jahre alt werden. Äh da kommste schon ins Staunen, wenn du da so zwischen der Geschichte durchtappst. Weiterlesen

Erzähl´s weiter!

Wale, Wale, WAAAALE

Fahren von San Simeon den Weg auf dem Highway 1 zurück Richting San Francisco. Diesmal sogar fast ohne Regen und mit viel Sonne. Ich stiere die ganze Zeit an Reiner, der fährt, vorbei auf den Ozean. Wir haben schon einen Wal auf der Hinfahrt gesehen, vielleicht erspähe ich noch welche. Da! Nein, ein Fels. Da! Hmm. Vielleicht. Genau hingucken. Nur ein riesiger dunkler sich bewegender Fleck. Keine Fontäne. DA!! Oder doch nicht. Hab ich mir das nur eingebildet? Ich bin völlig verunsichert. Wir sehen jedenfalls die ganze Zeit über Stunden vermeintliche Wale, parken immer wieder und Stieren aufs Meer. Dann doch wieder nix, da sind heute keine. An einer sonnigen Klippe, sage ich, wir müssen jetzt anhalten. Da stehen einige Menschen und machen Fotos. Naja, wahrscheinlich einfach von der Atem beraubenden Landschaft. Wir parken, steigen aus, starren auf den Pazifik. Weiterlesen

Erzähl´s weiter!

Mit Bagels zum Sonnenuntergang in San Simeon

San Simeon, etwa zweieinhalb Stunden nördlich von Santa Barbara entfernt, dort ist unser Zwischenstopp. Eigentlich wollten wir heute noch Hearst Castle anschauen. Dieses künstliche Schloss vom Medientycon. Sind aber zu spät losgefahren dafür, was völlig egal ist. Cheesecake essen und die Kinder spielen lassen ist eh besser als jeder goldene Pool in einem Schloss. Weiterlesen

Erzähl´s weiter!